Kirche St. Viktor

Seit Aufhebung des Klosters Agnetenberg gehörte Anna Katharina Emmerick dem Pfarrsprengel von St. Viktor an. Die Kirche konnte sie nur zwischen Sommer und Allerseelen 1812 aufsuchen, bevor ihre Krankheit sie ans Bett fesselte. Ihre Verbundenheit mit St. Viktor bezeugt eine Vision, in der sie Brentano von einer Beraubung der Kirche berichtete. Diese fand im gleichen Monat, Oktober 1820, statt, als Franz Becker aus dem Tabernakel ein Gefäß zur Aufbewahrung der Hostie und Silberschmuck von einer Marienstatue stahl.